Jugendwerkstatt

Die Bildhauerwerkstatt für Erwachsene wurde 2001 um eine Jugendwerkstatt erweitert.
Hier arbeiten bis zu 8 Jugendliche mit Ton/Keramik, weil es ein schnelleres Medium ist und damit für ungeduldige, aber auch für Menschen mit kurzer Strafdauer besser geeignet. 
Die Jugendlichen werden uns von einer pädagogischen Fachkraft des Vollzugs entsprechend ihres Erziehungsplans zugewiesen.
Jugendliche Gefangene, die sich in keiner anderen Maßnahme integrieren können, landen nicht selten hier, wo sie eine letzte Chance bekommen, die Zeit ihrer Strafe sinnvoll zu nutzen. Mit wenigen Ausnahmen gelingt es, diese schwierigen Charaktere zu integrieren und ihnen erstmalig zu einer positiven Resonanz zu verhelfen.
Wir führen das auf unsere spezielle Situation zurück, mit KünstlerInnen zu arbeiten, ohne Aufsicht von Vollzugspersonal. Nicht selten verbergen sich hinter den Jugendlichen Menschen mit einer sensiblen Wahrnehmung. In dem geschützten Raum der Bildhauerwerkstatt können sie diese Fähigkeit nutzen, die sie draußen oft dazu bringt, zerstörerisch zu agieren.
Das gestaltende Arbeiten bietet ihnen die Möglichkeit, an Hand eigener Ideen, die sie gerne umsetzen wollen, zu lernen. Insbesondere werden die Konzentrationsfähigkeit und das Selbstbewusstsein, aber auch eine andere Teamfähigkeit gestärkt.
Auch die jugendlichen Gefangenen sind immer wieder in die Fertigung von Skulpturen für den öffentlichen Raum eingebunden.