Aussenwerkstatt

Im Jahre 2006 ging ein alter Wunsch in Erfüllung und der Verein konnte die Außenwerkstatt eröffnen, die sich inzwischen auf dem Außengelände der JVA befindet. Sie nimmt ehemalige Gefangene und Langzeitarbeitslose auf und bietet bis zu sechs geförderte Arbeitsplätze. Seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit dem Jobcenter Bremen zusammen. Die Werkstatt wird im Wechsel von zwei KünstlerInnen geleitet.

Das hier erworbene Grundwissen ist fester Bestandteil aller handwerklichen Berufe und in verschiedenen „praktischen Berufen“ zu gebrauchen, ein wichtiger Faktor zukünftiger Qualifikation für den Arbeitsmarkt.
Neben der Arbeit an freien Skulpturen versteht sich die Werkstatt als Teampartner in der Entwicklung der Projekte und als Dienstleister der beiden inneren Werkstätten und der Kulturbehörde. Wir kümmern uns zum Beispiel um die Aufstellung von Arbeiten im öffentlichen Raum mit der dazugehörigen Anfertigung von Fundamenten oder dem Aufbau von Ausstellungen und sind z.B. beim Umbau von Ausstellungen in der Städtischen Galerie regelmäßig behilflich.
Wichtig ist uns der Erhalt und die Pflege unserer zahlreichen Skulpturen, die in allen Stadtteilen von Bremen aufgestellt wurden. Weitere Schwerpunkte sind die ca. vier Kunstprojekte für Kirchen, Kitas und Schulen, die wir jedes Jahr entwickeln und durchführen.

Das Referat „Kunst im öffentlichen Raum“ des Senators für Kultur, von dem wir finanziell gefördert werden und mit dem wir eng zusammenarbeiten, beauftragt uns regelmäßig, Kunstwerke zu pflegen, die nicht aus unserer Produktion stammen.